jungs-vom-see.jpg
Jungs vom See Semmler

INTERVIEW MIT DEN JUNGS VOM SEE

Die „Jungs vom See“ sind eine Gruppe von Dj’s die die Leidenschaft zur Musik und Partys mit vollem Herzen verkörpern und leben. Unsere Künstler sind größtenteils im Bereich der Insel Usedom vertreten, aber auch in Rostock, Stralsund sowie Brandenburg haben sich unsere Dj’s angesiedelt.

Und woher kommt ihr alle?

Jack Hoff (Master of Disaster/Chef) – Karlshagen

Stefan Semmler (Dj/Produzent) – Prenzlau

El Wampo (Dj, Produzent) – Genauer Wohnort bis heute unbekannt 😉

Markus Levzio/ Kl.i.ck (Dj, Produzent) – Ückeritz

Michael Jahnke/ Savvy (Dj, Produzent) – Murchin

Alex Winter/ Alex del Mar (Dj) – Loitz

Denis Busse/ Dj Bosse (Dj, Produzent) – Stralsund

Roy Erler (Dj, Produzent) – Rostock

Seit wann gibt es Euch unter dem Namen und wie kam es dazu? 

Aus vorhergehenden Partys an einem See auf der Insel Usedom haben wir uns 2011 dazu entschlossen den Namen „Jungs vom See“ in die Öffentlichkeit zu bringen und unsere Liebe zur Musik auch anderen Leuten und an anderen Orten zu zeigen und zu präsentieren. In der Zwischenzeit kamen mehr und mehr befreundete Künstler zu uns, die wir gerne mit ins Boot nahmen. Daraus erschlossen sich musikalische und private Freundschaften, die ein gemeinsames Hobby ihr eigen nennen. 

Was macht Ihr für Musik? 

Im Großen und Ganzen kann man es einfach als elektronische Tanzmusik, mit all seinen Möglichkeiten und Facetten bezeichnen. Tech-House, Techno, Minimal zählen wir zu unserer Definition als solches. 

Wie viele Auftritte habt Ihr Jährlich und wo kann man Euch überall erleben? 

Die genaue Anzahl der Auftritte kann man so nicht sagen und wir zählen auch eher selten die Gigs, wir genießen jede Party als Möglichkeit uns vom Alltag auszuklinken und unglaubliche Momente mit Freunden zu verbringen. Das meiste was wir Zählen sind die Momente auf den Partys als die Gigs selber. Erleben und mit uns Feiern kann man im ganzen Raum Mecklenburg-Vorpommerns (als Beispiel: Insel Usedom, Neubrandenburg, Stralsund, Waren, etc…) Für das neue Jahr haben wir uns vorgenommen die Möglichkeiten in Brandenburg und Berlin zu nutzen. (Grob gesagt kann man sagen das wir im Jahr um die 50 Gigs haben. Welche wir größtenteils und am liebsten mit all unseren Djs besuchen, da wir eine große Familie geworden sind.) 

Woher nehmt Ihr neue Ideen? 

Ideen sammeln wir bei den vielen Veranstaltungen auf denen wir oft und gerne auch privat unterwegs sind. Der Austausch mit Gleichgesinnten und das Erkunden von tiefgründigen Klangtexturen lässt uns den Raum und die Zeit um uns herum vergessen und dient reichlich als Inspiration. Ebenso das Meeresrauschen am Strand und der Sand unter den Füssen lässt Ideen kreieren. 

Wo produziert Ihr Eure Musik ? 

Wie Dominik Eulberg damals mit einem Album sagte: in „Heimischen Gefilden“ Gelegentlich kam es aber auch schon vor das man sich spontan alle Sachen geschnappt hat und sich einfach an den besagten See setzt und zusammen „jammt“. 

Mögt Ihr Schlager? …:) 

Schlager ist klasse um angehende Geschlechtspartner kennenzulernen, nur leider kann man aufgrund unserer musikalischen Ausrichtung eher nicht auf längerer Beziehungen hoffen. „Atmenlos durch die Nacht mit Bronze, Silber und Gold, Hölle Hölle Hölle“ Schlagt Ihr Volksmusiker? …:) Wir lassen jedem Menschen die Freiheit seinen Eigenen Geschmack zu haben. Also nein 😉 

Mit welcher Technik legt Ihr auf ? 

Technisch variieren wir da stark. Es ist alles vorhanden. Von dem guten alten Handwerk des schwarzen Goldes, sowie Timecode, Controller und Laptop. Über Ableton Live und Traktor und das auch parallel. Da sind keine Grenzen gesetzt. 

Worum sollte ein frisch gebackener DJ im laufe seiner Karriere einen großen Bogen machen? 

Davor sich vorschreiben zu lassen was er für Musik spielen soll und vor allem davor, sich unterbuttern zu lassen. Ein Dj/Künstler zeichnet sich nicht dadurch aus was er spielt, sondern was er nicht spielt. Jeder sollte seinen eigenen Geschmack haben und entwickeln. Auch sollte jedem die Möglichkeit, wie er Musik verkörpert, präsentiert und wiedergibt, selber gegeben sein. Ob nun „oldschool“ mit Platte, Timecode oder nur mit dem Rechner. Solange er Spass an dem hat was er macht und Leute begeistern und zum Tanzen bringt sollte es schlichtweg egal sein aus welchem Medium die Musik entspringt. „Ein Zeichner/Maler wird auch nicht danach kritisiert mit welchem Pinsel er das Bild gemalt hat. Das Ergebnis ist das entscheidende.“ 

Roy Worauf können sich Eure Fans in naher Zukunft freuen? Was habt Ihr für Pläne? 

Wir wollen versuchen weitere Möglichkeiten in Berlin/Brandenburg zu erschließen. Auch sind Überlegungen vorhanden ein OpenAir auf oder zumindest in der Nähe der Insel Usedom, mit vielen regionalen DJs und dem ein oder anderen Highlight. Dazu möchten wir aber noch nicht zu viel verraten. Die groben Überlegungen sind vorhanden, doch wie so oft sind es die Details die die Kopfschmerzen bereiten 🙂 Auch werden wir wohl bald die ersten eigenen Tracks in die Weite basslastige Welt schicken und das ein oder andere Live-Projekt starten. 

Wie viel Schlüpfer fangt Ihr durchschnittlich pro Veranstaltung und wo kann man sie kaufen?…:) 

Unterwäsche? Welche Unterwäsche? 

Garderobe befindet sich doch meist vor der Tanzfläche 😉 

Ich hab Hunger, Ihr auch? 

Der Chef der Runde (Jack) qängelt schon die ganze Zeit das er Hunger hat. Leider verwehren wir ihm den Ausgang. Allerdings hat er die Katze eines unserer DJ’s (Stefan) ins Auge gefasst. 😉 Insgeheim haben wir schon beschlossen chinesisch essen zu gehen, das bleibt aber erstmal ein Geheimnis 😀 

Und damit bedanke ich mich herzlich bei den „Jungs vom See“ und wünsche einen guten Appetit und für die Zukunft alles Gute…

Neuste Kommentare

Kommentar verfassen