Spatenstich im Mörchenpark

Die BAR ist ToT hieß es noch im vorrigen Jahr. Am 1. Mai sollte das Gelände der Holzmarktstraße 25 wieder zu neuem Leben erwachen. Hier kann man nun wieder die Mörchen wachsen hören und sehen.

Es war einer dieser Tage an dem man mit Vorfreude aufsteht.

Unser Baum sollte ein Zuhause bekommen und wir wollten von Anfang an dabei sein, wenn auf dem Gelände der Holzmarktstraße 25 wieder Leben einkehrt.

Mit Kind, Kegel und einem Baum unter dem Arm ging es zu Fuß die Spree entlang. Einige Fragen standen im Raum … BAR25 … kommen wir da eigentlich rein und wenn ja, kann unser Kinderwagen auch den Eingang passieren? Können wir unseren Baum eigentlich auch selber pflanzen? Aber das klärte sich alles recht schnell.

Man sah die Straße vor lauter Bäumen nicht

Je näher wir dem Zielort kamen, desto mehr Bäume liefen durch die Straßen und gut gelaunte Leute bevölkerten die Wege. Angekommen am Ort des Geschehen waren wir überrascht, welch ein Trubel uns erwartete.

Das ganze Gelände glich einem Abenteuerspielplatz, mit Karussell, Hüpfkissen, Sandbergen, Bastelecken und lebendigen Möhrchen. Wir waren hier also genau richtig und suchten einen Platz für unseren Wunderbaum. Er hat schnell seinen Platz gefunden und wenn der Nachwuchs klettern kann ist die Weide vielleicht schon groß genug für ihn.

Noch einige Infos am Rande:

  • Rund um die einstige BAR 25 wird die Kreativszene ein alternatives Wohn-, Kultur- und Gewerbedorf errichten
  • dabei soll ein Garten, ein Dorf, ein Club, ein Restaurant, ein Studentenwohnheim, ein Kindergarten und ein Gebäude für StartUPs entstehen
  • die Dächer sollen begehbar sein
  • Aus- und Einstieg für Biber und Enten ist geplant

Der Weg zum Mörchenpark e.V.

Teilen mit:

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Pin on Pinterest0

Kommentar verfassen