tropfenfotografie4.jpg
Foto Interview

Tropfenfotografie – wie macht er das? Highspeed-Fotografie von Benjamin Bonfert

Wieder einmal begeisterte mich ein Foto und ich wollte mehr darüber erfahren. Wie entstehen die bunten Tropfenbilder und was braucht man dazu?

Bei der Tropfenfotografie handelt es sich um eine spezielle Art der Highspeed-Fotografie.

Hierbei nutzt man handelsübliche Magnetventile, die durch eine Steuereinheit, Millisekunden genau ausgelöst werden.

Durch die Veränderung der Zeiten kann man unterschiedlich große Tropfen formen. Das richtige Zusammenspiel von Zeiten, Viskosität der Flüssigkeit und das Ausrichten der Blitze beeinflussen das Bild maßgeblich.

Durch den Einsatz von unterschiedlichen Farbfolien kann man den Bildern das gewisse „Etwas“ verleihen.

Ich habe noch ein paar Fragen dazu: Wo bekommt man denn handelsübliche Magnetventile? 

Man bekommt diese über Internetversandhäuser wie z.B. Magnetventile-shop.de. 

Wie löst du die Kamera aus, dass sie genau den richtigen Moment erwischt? 

Die Kamera wird über einen Controller wie zum Beispiel den Glimpsecatcher oder den Stopshot ausgelöst. 

Was macht man genau mit den Farbfolien? Entstehen die Farben der Tropfen damit oder haben die Flüssigkeiten Farben? 

Mit den Farbfolien kann man sowohl die Tropfen als auch die Hintergründe farbig ausleuchten. Der Tropfflüssigkeit können Farben beigemischt werden, um eine gewünschte Tropfenfarbe zu erlangen. 

Ich danke dir für die kurze Einführung in die Tropfenfotografie.

Kommentar verfassen